Ilja Kleiner

Ilja Kleiner wurde 1938 in Moskau geboren und ist Künstler, Schriftsteller und Dichter. Er absolvierte am Institut für Bildende Kunst in Moskau erfolgreich das Studium der Geisteswissenschaften und veröffentliche u. a. Werke zur Kunstgeschichte und Literaturkritik. Er ist Mitglied des Internationalen Journalistenverbandes, Schriftstellerverbandes in Russland und des internationalen Künstlerverbandes der UNESCO. Kleiner sieht in Marc Chagall sein Vorbild und Lehrer. Im Sommer 1973 besuchte Chagall sogar die Werkstatt Kleiners und zeigte großes Interesse an seinen Arbeiten.
Zu den Hauptgenres Kleiners gehören ab 1973 Zeichnungen und die Malerei, wobei die malerische Palette kräftig und hell ist. Seine psychologischen Porträts sind tief, seine Landschaften und die Stillleben lyrisch und fein. Er malt mit Öl, Aquarelle, Gouache und Tempera in einer gemischten Art und Weise. Aber seine Lieblingstechnik ist Pastell, welche den Ausdruck der feinsten Farbnuancen ermöglicht. Seine malerischen und graphischen Arbeiten wurden in vielen Städten Russlands, Israels und Deutschlands gezeigt. Eigene Ausstellungen hatte Kleiner u.a. in den USA (New York), in Ägypten (Kairo), Israel (Tel Aviv), in Kap Verde, in Österreich (Wien), Deutschland (München, Berlin, Potsdam) und in Russland (Dubna, Zelenogorsk, Chita, Krasnojarsk, Nowosibirsk, etc.) Seine Werke schmücken die Kollektionen vieler bekannter Persönlichkeiten und Sammler auf der ganzen Welt, so z.B. Fazil Iskander, Anatoly Pristavkin, Boris Wassiljew, Yuri Levitansky, Alla Pugacheva, Michael Tariverdiev, Yuri Lyubimov und viele andere. 
https://www.ikleiner.ru
www.lik-potsdam

FRAGMENTE DER AUSSTELLUNG "POTSDAM BEKENNT DIE FARBEN..."

                  

                              Die feuerfeste Thora
                              Pappe, Acryl, 50,00 x 70,00 cm, 2003

 

                    

                            Paganini
                            Pappe, Aquarelle, 60,00 x 90,00 cm   

  

                    

                              Einsiedler
                              Pappe, Gouache, 65,00 x 50,00 cm, 1997

                             

DER KOMPONIST SERGEJ KOLMANOVSKIJ

    STELLT SEIN DEM GEDENKEN AN REICHSKRISTALLNACHT GEWIDMETES ORATORIUM „TRAUERGESÄNGE“ VOR. DIE TEXTE SIND VOM ÖSTERREICHISCHEN DICHTER PETER PAUL WIPLINGER.

    www.besucherzaehler-homepage.de